Montag, 27. Januar 2014

Project Life 2014 | Allgemeines und meine Startseite

Lange habe ich mir Gedanken darüber gemacht, wie ich mein Project Life in diesem Jahr ausrichten möchte. Ich bin sehr stolz, das Projekt ein Jahr Woche für Woche (wenn auch oft nachträglich...) durchgezogen zu haben. Das Album ist eine sehr schöne Erinnerung an 2013!

Genauso weiter machen möchte ich in 2014 aber doch nicht. Oft musste ich große Rückstände aufarbeiten und das hat sich mehr nach Fließbandarbeit angefühlt denn als Kreativität. Das Scrappen in vorgefertigten Hüllen geht schnell und ist simpel. Das hat mich über viele Wochen gerettet, in denen ich für großen Schnickschnack keine Zeit hatte. In vielen Wochen kommt es mir aber auch so vor, als ob dieses "Kästchendenken" zu viele Details meiner Geschichten in Vergessenheit geraten lässt. Ich habe zwar viele Techniken und Materialien in meinem Album ausprobiert, doch oft reichte mir das nicht, um mich wirklich kreativ zu fühlen.

Komplett aufgeben möchte ich das Projekt natürlich nicht. Ich habe schon ein neues Album hier liegen und in den Hüllen könnte ich baden! Also habe ich mir für 2014 vorgenommen, lockerer und kreativer an das Projekt heranzugehen. Ich werde mir nicht mehr für jede Woche eine Seite vornehmen. Statt dessen unterteile ich mein Project Life nach Monaten und füge unterschiedliche Seitenschutzhüllen ein - je nach Anlass in verschiedenen Formaten.

Mein Alltag hat sich im Vergleich zum Vorjahr nicht viel geändert. Die wichtigsten Alltagssituationen habe ich im letzten Jahr festgehalten. Deshalb möchte ich mich in diesem Jahr wieder mehr den besonderen Momenten widmen und diese kreativ festhalten. Damit meine ich nicht immer große Layouts mit Schnickschnack. Viel werde ich wohl schon direkt am Computer in Photoshop Elements vorbereiten.

Bei meiner Startseite habe ich mich allerdings in guter, alter Handarbeit ausgetobt:


Den Hintergrund habe ich auf schwarzem Cardstock mit der Chalkboard-Technik gestaltet. Endlich eine Technik, die mich mit dem sonst zu dunklen Papier versöhnt. Die Ränder habe ich etwas stärker geweißt. Als Bordüre habe ich mit einem Datumstempel jeden Tag des neuen Jahres am Rand abgestempelt. Zumindest das erste Halbjahr. Danach war der Rand voll...


Die Idee zu dem Muster kam mir beim Durchblättern dieses Buchs. Der Stich wird darin in mehreren zarten Farben auf einer weißen Schürze gezeigt. Leider ist das Foto nicht in der Vorschau und mein Exemplar steht schon wieder in der Bibliothek. Wahrscheinlich lag es daran, dass ich das Buch um Silvester herum durchblätterte, dass ich darin unser Feuerwerk zum Jahreswechsel wieder erkannt habe. Das Buch gefällt mir übrigens sehr gut und ist für all diejenigen zu empfehlen, die wirklich neue und kreative Stick-Impulse suchen.

 
Das Muster habe ich freihand umgesetzt, mit Garnen in drei unterschiedlichen Rottönen von VBS.
 

Für die Strahlen am Rand habe ich die Unterseite des Cardstocks ganz leicht eingeschnitten, damit die Vertiefungen den Faden dort halten, wo er hin soll.


Die Zahl habe ich ausnahmsweise einmal nicht meine Cameo schneiden lassen, sondern sie freihand aufgezeichnet, ausgeschnitten und wiederum spiegelverkehrt auf das Glitzergeschenkpapier (Depot) aufgezeichnet. Nochmal mit der kleinen Schere ausgeschnitten, mit schwarzen Foampads aufgeklebt, fertig ist das glitzernde, neue Jahr.


Hier seht Ihr die Anfänge des Layouts: eine Skizze und einige kurz notierte Gedanken. Ausnahmsweise habe ich mich in diesem Fall wirklich einmal an den Entwurf gehalten. Oft mache ich es dann später doch ganz anders. Die "Feuerwerke" habe ich freihand mit Bleistift auf Schmierpapier gezeichnet. Mit einem Prickelstift habe ich die Nadellöcher angeordnet - gerade so, wie es mir gepasst hat. Jeweils in der Mitte und dann an jedem Strahl, ein Löchlein, um den Faden verschwinden zu lassen, kurz danach ein weiteres, um ihn wieder auftauchen zu lassen. Und dann wiederum deutlich weiter das nächste Löchlein, um den Faden wieder verschwinden zu lassen. Und so weiter...


Ach übrigens, schaut mal die coole Schnecke auf meinem Bleistift an. Die hat meine Freundin mit ihren Kindern für mich gemacht. Total süß, oder?!

Die ersten Januarseiten sind schon am Computer geplant. Jetzt muss ich sie nur noch ausdrucken, etwas verzieren und dann gibt es hier wieder etwas Neues zu sehen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen