Dienstag, 1. April 2014

Kanarenkreuzfahrt | Marokko: Bezauberndes Taroudant

Schön, dass Ihr dabei seid, bei unserem Abstecher nach Marokko! Pünktlich zum Sonnenaufgang legen wir im Hafen von Agadir an.
 
 
Im Industriehafen, genauer gesagt. Jetzt, wo es hell wird, sieht man, dass es hier wirklich hässlich ist...
 

Ich würde sagen, wir setzen uns in den Bus und fahren nach Taroudannt. Die Stadt im Landesinneren wird oft "Kleine Schwester von Marrakesch" genannt. Es soll dort genauso schön sein, nur eben kleiner und der entscheidende Vorteil: Die Fahrtzeit von Agadir aus ist noch nicht mal halb so lang.


Unterwegs halten wir, wie einige andere Busse auch, bei einer Ziegenherde.


Der Boden ist hier so karg, dass die Ziegen freiwillig auf die Arganbäume klettern, um dort das letzte Grün zu ergattern.


Ich hätte nicht gedacht, dass Ziegen so majestätisch aussehen können, wenn sie auf einem Ast balancieren.


In Deutschland sieht man ja auch mal, dass die Ziegen sich aufstellen, um an Büschen zu knabbern. Aber das hier ist wirklich eine akrobatische Höchstleistung. Alle Achtung!


Wie mutig, mir wäre das zu hoch!


Ui, am Boden gibt es ein kleines Gerangel. Da ist ja auch Platz dafür. Auf den Bäumen sollten sich die Ziegen besser verstehen...


Wieder rein in den Bus und weiter geht es nach Taroudant. Wir machen einen kurzen Fotostopp an der Stadtmauer.


Die historische Stadtmauer aus Lehm umgibt den ganzen alten Ortskern. Von Weitem sieht sie mit ihren Zinnen aus, wie eine riesige Sandburg.


Hach, wie schön, Sonne, Palmen, blauer Himmel!


Wir machen eine Erfrischungspause im Palais Salam. Früher war das Gebäude ein Palast, heute ist dort ein Hotel untergebracht.


Die Gartenanlage ist phänomenal!


Am Pool dürfen wir uns ausruhen und...

 
... einen typischen Minztee genießen. Uh, Achtung, der ist heiß! Und sehr süß! Aber auch sehr erfrischend.
 

Bevor es weiter geht, machen wir noch einen kleinen Rundgang durch den Garten. Hier gibt es Bananen satt!


Und marokkanisches Flair an der Eingangstür und ...


... natürlich auch innen im Hotel.


Die Wände sind mit Lehm und stroh verputzt und überall hängen diese typisch orientalischen Lämpchen.


In der Mitte des Gartens gibt es einen kleinen Wasserlauf und einen Brunnen.


Schaut mal, da auf den Steinen sitzen ja Schildkröten! Wie geduldig sie da sitzen und vor der Kamera posieren. Leider müssen wir uns jetzt von dem idyllischen Ort verabschieden.


Die Straßen von Taroudant rufen uns! Wir trotten brav unserem Führer hinterher.


Er zeigt uns den Weg zu den Souks, den bekannten orientalischen Märkten, auf denen man alles erstehen kann, was man eben so zum Leben braucht.


Wir gehen vorbei an ganz vielen Garagen. Zumindest würde man das bei uns so nennen. In Taroudant verbirgt sich hinter jedem großen Tor ein eigener Laden. Hier gibt es beispielsweise Tische aus Holz.


Und so sieht hier ein Café aus.


Endlich sind wir im überdachten Bereich der Souks. Hier sind die Stände dicht gedrängt und die Waren stapeln sich bis unter die Decke. Bleibt bloß dicht zusammen, sonst verlieren wir uns!


Hier gibt es im wahrsten Sinne des Wortes haufenweise Gewürze, Reis, Getreide und Kräuter.


Und hier: typisch marokkanisches Gebäck.  Hmm, sieht das lecker aus!


Nochmal Nudeln, Reis, Getreide und was auch immer man hier so zubereitet. Beeindruckend finde ich ja die Säcke voller Gewürze nebendran. Bei uns ist man ja immer schon froh über jedes kleine Beutelchen mit Gewürzen und Kräutern.


Hier gibt`s noch Kochlöffel, ganz wichtig!


In der Seitengasse ist es etwas ruhiger. So sieht es wohl auf einem Souk aus, wenn gerade keine Touristen durch die engen Sträßchen getrieben werden.


So, wir sind durch mit unserem kleinen Spaziergang über die Souks. Das war interessant, oder? Ich war vorher noch nie auf so einem Markt!


Noch ein letztes Mal an Bord gehen und das war es das auch schon wieder mit unserer Kreuzfahrt, leider!


Irgendwann stechen wir bestimmt mal wieder in See. In den nächsten Tagen habe ich erst einmal noch den zweiten Teil von meinem Smashbook und zwei Fotobücher von der Reise für Euch. Und dann ist ja auch schon bald der Crop am Rhein, juhu!

Kommentare:

  1. Schöne Fotos! Es war auf jeden Fall eine gute Idee, den Landgang von Agadir nach Taroudannt auszuweiten. Vielleicht hast du ja Lust bekommen, nochmal nach Marokko zu reisen -- hier gibt es viel zu entdecken!

    AntwortenLöschen
  2. Sehr schöne Fotos! Machen lust auf eine Marokko Reise :) Vielen Dank dass du die richtigen Worte findest & diese mit uns teilst.

    AntwortenLöschen
  3. Danke für die tollen Eindrücke - Toller Bericht & super Bilder! Marokko hat so einen Zauber, dass man irgendwie immer wieder hin muss..

    AntwortenLöschen