Freitag, 28. März 2014

Kanarenkreuzfahrt | Smashbook Teil 1


Heute zeige ich Euch meinen ständigen Begleiter im Urlaub: mein Smashbook!
 

Der fetzige kleine Hase vorne drauf ist übrigens ein Lesezeichen, das ich im Kaufhaus El Corte Ingles auf Gran Canaria erstanden.
 
 
Davon gibt es unterschiedliche Varianten mit verschiedenen, phantasievoll gestalteten Tieren. Klar, dass der Scraphase sich einen Hasen ausgesucht hat.
 

Natürlich hatte ich mir wieder ein Kit vorbereitet. Neben dem Smashbook im Simple Style sind Post-Ist, Tags, Schriftzüge für jede Insel, einige Rollen Washi-Tape, Sticker und Die-Cuts, die ich mit der Cameo ausgeschnitten hatte, in meinen Reise-Scrap-Beutel gewandert.
 

Aber jetzt zeige ich Euch endlich, was alles in meinem Smashbook ist! Vorne habe ich den Umschlag mit Profifotos eingeklebt, die wir auf dem Schiff erstanden haben.


Den Titel habe ich von Hand geschrieben.


Leider startet so ein Urlaub ja immer mit riesigen Klamottenbergen. Als alles im Koffer verstaut war, ging es endlich los nach Frankfurt. Zu einem kleinen Stadtbummel und einer Hotelübernachtung, damit wir morgens früh am Flughafen waren.


Wir haben die Bagel-Brothers kennengelernt. Die Tablettauflage habe ich mir natürlich gemopst, zusammengefaltet und ins Smashbook geklebt.


Es ist mit einem Streifen Washi-Tape festgeklebt, so dass man es komplett aufklappen kann.


Und dann ging es endlich richtig los, Abflug nach Gran Canaria. Ihr merkt, unsere virtuelle Kanarenkreuzfahrt hat eine andere Route. Wir waren zwei Wochen unterwegs und auf einigen Inseln an mehreren Tagen. Damit es nicht langweilig wird, habe ich unsere Route einfach nach der Landkarte von Westen nach Osten sortiert.


Für jede Insel hatte ich mir jeweils ein Tag mit Datumstempel und einen Schriftzug vorbereitet. Den Schriftzug habe ich mit der Cameo ausgeschnitten und mit meinem Stickermaker auf der Rückseite mit Kleber versehen.


Hinter der Routen-Info vom Schiff habe ich zwei Fotos von unserem Flug versteckt. Die Fotos habe ich übrigens mit meinem portablen Fotodrucker Polaroid GL 10 schon im Urlaub ausgedruckt. Sehr praktisch, da ich sowohl meine Kamera anschließen konnte, als auch über Bluetooth Fotos von meinem Handy auf den Drucker schicken konnte. Die Qualität ist natürlich nicht so gut, wie bei einem normalen Fotoausdruck. Aber am Abend schon die aktuellen Fotos zum Verscrappen zur Hand zu haben, macht die kleinen Qualitätsmängel für mich sofort wieder wett. Es ist einfach klasse, nicht nur Text, Flyer und Prospekte im Smashbook zu haben, sondern auch direkt die schönsten Fotos des Tages.


Weiter ging es natürlich mit der vorgeschriebenen Seenotrettungsübung und dem Ablegen.


An unserem ersten Schiffstag haben wir unsere Hängematte und das offene Meer genossen.


Schräg weiter ging es in Marokko. Neben viel Text und den Tickets für unseren Ausflug habe ich zwei Fotos eingeklebt.


Sie sind übereinander mit Washi-Tape angebracht, so dass man durchblättern kann und hintendran noch Platz für Text blieb.


Noch mehr Fotos auf der nächsten Seite.


Und auch auf der Seite danach habe ich zwei Fotos eingeklebt, die man aufklappen kann, um den Text dahinter zu lesen.


 Auch auf Teneriffa haben wir schöne Fotos gemacht. Leider im Regen, wie Ihr gesehen habt. Aber dafür gab es umso mehr aufzuschreiben von unserem Ausflug zum Teide.
 

Weiter geht es mit der Hafeninfo, die man für jedes Ziel auf dem Schiff bekommen hat, und mit einem Foto von dem fantastischen Schokofrüchte-Büffet.


Auch auf La Gomera haben wir viele Eindrücke gesammelt. Ich musste schwer mit mir kämpfen, nur meine vier liebsten Fotos von unserer Delfin- und Walbeobachtungstour auszusuchen.


Der Infoflyer, den wir auf dem Boot bekommen haben, ist wieder mit Washi-Tape eingeklebt, damit er komplett aufgeklappt werden kann.


Weiter geht es noch einmal mit einer Hafeninfo und einem Stadtplan, den wir am Hafen bekommen haben. Dazu Text und mein Lieblingsfoto vom Aussichtspunkt über San Sebastian.


So, Ihr Lieben, das war es fürs Erste. Morgen stechen wir wieder in See, es geht nach Fuerteventura!








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen