Dienstag, 12. März 2013

C@R 2013 | So schön war`s!

So, Ihr Lieben, da bin ich wieder. Noch nicht ganz ausgeschlafen, aber immerhin schon etwas erholter als gestern Abend. Aber das interessiert Euch ja gar nicht. Ihr wollt wissen, wie es beim Crop am Rhein war.

Für mich ging es am Samstag mit dem Workshop bei Anna Maria Wolniak los. Ich liebe ihre Layouts und war ganz gespannt. Ihre aktuellsten Werke hat sie mitgebracht, so dass wir sie richtig echt dreidimensional sehen und bestaunen konnten. Jedes ist ein Kunstwerk für sich.


Das Thema des Workshops war: Mach viel aus wenig. Dementsprechend mager war das Materialkit. Zwei 12x12 Papiere, drei Papierstreifen und ein Print-out, aus dem wir die Formen wirklich ganz altmodisch mit der Schere ausschneiden sollten.


Als wir den ersten Schreck überwunden hatten, flutschte es aber und wir verwandelten unseren Tisch in ein einziges Scrap-Chaos. Alle schnippelten, gessoten, klecksten und layerten, was das Zeug hielt.


Anna Maria weihte uns in ihre Wasserfarb-Technik ein, gab uns Tipps zur Anordnung der Elemente auf dem Layout und schaute uns gespannt über die Schultern. Am Ende des Workshops war mein Layout dann fast fertig. Warum nur fast?! Na, ich war die Zerstreute, die ihre Fotos Zuhause vergessen hatte! Auf dem oberen Foto seht ihr unten in der Mitte das 10x15 cm große, verräterische Papierstück, das der Platzhalter für mein Foto war...

Nach dem Workshop posierte Anna Maria noch mit uns vor meiner Kamera. Eine schöne Erinnerung!


Nach der Mittagspause ging es weiter mit Shimelle Laine. Sie hatte ein süßes Mini-Album mit üppigem Materialpaket für uns vorbereitet. Schaut mal, wie schön sie das aufgebaut hatte. Zuerst durften alle fotografieren und sich dann ein Kit aussuchen.


Alles aus der neuen Maggie Holmes Serie von Crate Paper, in echt noch schöner als im Internet!


Shimelle hat uns alles genau erklärt und dann ging`s los.


Es wurde maskiert, gesprayt, gestanzt, gestempelt, gekleckst und geklebt. Die Paparazzi versteckten sich sogar im kargen Grün des Workshopraums, um die anderen Scrapperinnen in Aktion zu fotografieren.


 Fertig geworden bin ich leider nicht mit dem Mini-Book. Es war sehr viel zu kleben und dann war da ja noch das Problem mit den Fotos, die Zuhause auf dem Schreibtisch lagen... Ich hoffe, dass ich am Wochenende Zeit finde, noch etwas an dem Album zu machen, damit ich es Euch bald zeigen kann.

Nach dem Abendessen gab es die traditionelle Lotterie. Man sucht sich ein feines Plätzchen im Cropraum, breitet seine Lose vor sich aus und fiebert mit. Ich habe es in diesem Jahr mal wieder bei vernünftigen zehn Losen belassen. Ich gewinne ja eh nichts, dachte ich. Aber weit gefehlt, in diesem Jahr hat Glücksfee Shimelle meine Losnummer gezogen und ich konnte es kaum fassen, als die charmante Conférencieuse Andrea eine kleine Zahl ausrief: die 09!


Ich durfte einen der begehrten Kodak-Gutscheine für DM mit nach Hause nehmen und freue mich sehr, dort etwas Scrappiges zu erstehen. Vielen Dank!
 
Nach der Aufregung kamen wir beim Abend-Workshop mit Annika Flebbe wieder etwas zur Ruhe. Sie hatte uns zwei österliche Karten vorbereitet. Das feine, kleine Materialpaket stammt aus der Manufaktur von Alexandra Renke. Die Hasenkarten sind natürlich genau das Richtige für den Scraphasen!
 

Es ging ums Maskieren und darum, positive beziehungweise negative Stempelabdrücke mit einer Schablone zu erzielen.



Das war eine entspannte Aufgabe, die ich auch gut abends nach 21 Uhr noch erfüllen konnte. Wie, das zeige ich Euch bald hier. Die Häschen müssen noch zum Fototermin!

Ich selbst muss jetzt erst mal eine Computerpause machen und die Leckereien aus der Candy-Bar abtrainieren. Morgen erzähle ich Euch mehr.

Es freut mich sehr, dass einige, die ich beim Crop am Rhein getroffen habe, schon meinen Blog besucht haben. Das Wochenende mit Euch war klasse und es würde mich sehr freuen, wenn Ihr öfters mal hier vorbei schaut. Macht`s gut, bis morgen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen