Samstag, 16. März 2013

C@R 2013 | Kartenworkshop bei Annika Flebbe

Über den Workshop hatte ich Euch schon hier berichtet. Heute zeige ich Euch meine Interpretation von Annikas österlichen Karten.


Es ging darum, mit Schablonen verschiedene Effekte zu erzielen. Für die erste Karte haben wir die ausgestanzten Eier selbst benutzt, um eine weiße Fläche für die Grußbotschaft zu erhalten. Die Gräser sind darüber gestempelt.



Nicht zu vergessen ist natürlich die Kordel mit dem süßen Glöckchen.


Bei der zweiten Karte haben wir quasi den Rest der Ausstanzung als Schablone benutzt, um nur das Innere der Eiform zu bestempeln.



Das Glöckchen am Hals ist wieder das i-Tüpfelchen.


Die dritte Karte aus Büttenpapier konnten wir gestalten, wie wir wollten. Ich habe im Hintergrund wieder in Form von zwei Eiern gestempelt. Davor habe ich die aus dem Motivpapier ausgeschnittenen Hasen und Gräser gesetzt.


Teilweise sind sie eben aufgeklebt, teilweise mit Abstandspads.


Es war ein kleiner, feiner Workshop. Genau der richtige Ausklang für einen aufregenden Scraptag.

Material: Karten und Papier von Alexandra Renke, Frohe-Ostern-Stempel von Klartext, Gräserstempel von Prima, Stempelfarben von Stampin` Up!

Kommentare:

  1. Extrem geschmackvoll deine Karten. Und wieder so tolle Fotos. Da würde mich doch glatt mal interessieren, mit was für einer Kamera du fotografierst, denn ich wünsche mir eine neue zum Geburtstag und bin für Tipps sehr empfänglich.
    Liebe Grüße von
    Stine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Die Fotos habe ich mit meiner Panasonic Lumix G2 gemacht. Sie ist schon etwas älter, aktuell ist wohl das Modell G5. Sie ist leichter als eine Spiegelreflex-Kamera, macht aber trotzdem ähnlich gute Fotos. Ich könnte nicht mehr ohne ein schwenkbares Display und absolut klasse finde ich, dass sie ein Touch-Display hat, das fokussiert und auslöst, wenn man es antippt. Vielleicht gefällt sie Dir ja auch!
      Liebe Grüße, Nicole

      Löschen