Donnerstag, 9. August 2012

Karibik | St. Vincent: Kingstown

Nach einer kleinen Pause geht es einem doch direkt viel besser, oder? Wir machen auch echt nur noch einen kurzen Spaziergang. Keine steilen Wege mehr, versprochen!

Die Straßen sind hier sehr großzügig. Vor allem heute erscheinen sie so. Es ist nämlich mal wieder Sonntag und die Stadt wirkt wie ausgestorben. Hier gibt es sogar Bürgersteige und diese haben auch eine Besonderheit: sie sind mit Arkaden überbaut. Das sieht sehr hübsch aus und ist bestimmt auch praktisch, wenn überraschend ein karibischer Wolkenbruch herunter geht.


Da ist ein Denkmal. Für die Gefallenen des Ersten Weltkrieges. Der große Fischmarkt gegenüber ist leider geschlossen. Heute ist ja Sonntag.


Auf St. Vincent sind die Leute sehr praktisch veranlagt. Hinter der Polizei ist direkt das Gericht und daneben das Gefängnis. Neben dem Krankenhaus ist der öffentliche Friedhof. Und alle drei Kirchen sind in einer Straße innerhalb von wenigen Metern. Das ist die Kirche der Methodisten.


Direkt gegenüber ist die Anglikanische Kathedrale.


Hier können wir auch mal kurz hinein gehen.


Vom Friedhof vor der Anglikanischen Kirche aus sieht man schon die dritte Kirche: die St. Mary`s Catholic Cathedral.


Wir gehen rüber zur katholischen Kirche. Leider können wir sie nicht von innen besichtigen. Sie ist geschlossen.


Die filigrane Bauweise ist sehr eindrucksvoll. Aber was sind das da unten für weiße Flecken? Kaugummis?!



Nein, keine Kaugummis! Die haben da Unmengen von diesen Kabelhaltern in die Kirchenwand gehämmert. Leider ohne damit auch nur ansatzweise Ordnung in das Kabelchaos zu bringen...


Ich bin müde. Lasst uns zum Schiff zurück gehen. Es war ein anstrengender Tag. Den lassen wir bei einem Wein in der Bar am Heck ausklingen. Von hier aus haben wir einen fantastischen Ausblick, wenn wir gleich ablegen.


Mach`s gut, St. Vincent! Wir nehmen Kurs auf St. Lucia...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen