Dienstag, 21. August 2012

Karibik | Smashbook - Teil 4

Herzlich willkommen zum letzten Teil unserer Karibikreise. Heute teile ich die letzten Seiten aus meinem Smashbook mit Euch.

Tag 12 in Basseterre, der Hauptstadt von St. Kitts. Mit Hafeninformation und dahinter unseren Ausflugstickets für die Inselrundfahrt.



Die eingeklebten Seiten links habe ich aus einem kleinen Infoheftchen über St. Kitts herausgetrennt. Rechts oben habe ich die Werbekarte des Plantagenhauses, das wir besichtigt haben, eingeklebt. Das Arrivederci war schon vorgedruckt. Wenn man sich jeweils nur so kurz an einem Ort aufhält, passt das ja eigentlich immer.


Im Nationalmuseum von St. Kitts gab es wieder deutschsprachige Informationen.


Links ist der Stadtplan von Philipsburg, der Hauptstadt von St. Maarten. Rechts kleben die Ausflugstickets für die Inselrundfahrt.


Die Fiesta-Seite passt nicht so gut...


... aber da kann man ja die Hafeninformation drüber klappen. Für die rechte Seite konnte ich einen Übersichtsplan der ganzen Insel ergattern.


In einer Werbebroschüre, die wir am Hafen bekommen haben, waren wenigstens noch einige brauchbare Seiten zu Geschichte und Sehenswürdigkeiten. An dem Reservierungszettel aus dem Gosch Sylt seht Ihr: abends gab es leckeres Essen.


Ein Rezept für den viel zitierten Rum Punch darf natürlich nicht fehlen. Außerdem finde ich den Übersichtsplan vom Kreuzfahrtterminal interessant. Es war ja alles so riesig da und da waren so viele Menschen, dass man gar nichts erkennen konnte.


Ein Bordfotografenfoto vor unserem ersten Schnorcheltripp. Hätten wir gewusst, dass die uns an dem Tag vor die Linse bekommen, hätten wir die Sonnencreme wohl erst später aufgetragen...


Text, Text, Text...


Der "Carpe Diem"-Schriftzug hätte bei dieser Reise tatsächlich an jedem Tag gepasst. Darauf der Stadtplan von Roadtown und rechts die Hafeninformation.


Ich hasse den Moment des Urlaubs, in dem man die Informationen für die Rückreise erhält. Aber das gehört ja dazu. Irgendwann ist man doch froh, wieder Zuhause zu sein. Die Tanzschritte rechts fand ich zuerst blöd als Untergrund zum Schreiben. Dann bin ich über meinen Schatten gesprungen und habe kreuz und quer dazwischen geschrieben. Hat gar nicht weh getan!


Unsere Kabinenkarten durften wir mitnehmen und zum Abschluss dürfen natürlich auch die Bordkarten vom Flugzeug nicht fehlen.


Nach dem Urlaub habe ich einen Teil der schrecklichen Fotos aus unseren Einwegkameras eingeklebt. Immerhin sind sie besser als gar keine Fotos.


Und der letzten Seite habe ich einfach nichts hinzu zu fügen. Auf Wiedersehen, Karibik!


Ich habe die Reise mit Euch sehr genossen. Ich hoffe, sie hat Euch auch gefallen?! Bestimmt seid Ihr genauso müde wie ich? Der Jetlag... furchtbar... Ich gehe schlafen!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen