Mittwoch, 9. Mai 2012

CAR 4 | Workshop 5 - Buch im Buch


Nach einem fantastischen Layout-Workshop hat Shimelle Laine sich noch ein spannendes Mini Book Projekt für uns einfallen lassen. Ein Buch im Buch sollten wir am vorletzten Sonntagvormittag gestalten. So etwas hatte ich zwar schon einmal gesehen. Ich bin aber nie auf die Idee gekommen, selbst eines zu machen. Ich dachte, dass es viel zu aufwändig ist, die ganzen Seiten auszuschneiden. Mit dem richtigen Schneidemesser war das aber kein Problem.

Das war unser Materialpaket und auf dem nächsten Foto zeigt Shimelle, was sie neben dem Mini Book noch in ihrem Buch untergebracht hat: zwei Holzspulen und ein Nadelkissen.



















Von dem Materialpaket habe ich nur die Holzspulen benutzt. Denn als ich die Workshop-Beschreibung las, wusste ich sofort, welches Geheimnis mein Buch im Buch hüten sollte. Und dazu passt das Material nicht. Gut, es ist nicht wirklich ein Geheimnis. Aber schöne Erinnerungen, nämlich an meinen Tag als Braut. Mein Thema: Der Hochzeitsbrauch, als Braut etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues bei sich zu tragen. Davon hängt schließlich das Glück unserer Ehe ab! Oder?

So sah mein Buch nach dem Workshop aus. Gut ausgehöhlt und gefüllt mit einem fast fertigen Mini Book, zwei kahlen Holzspulen und einem halbfertigen Nadelkissen.


Das Buch musste ich Zuhause noch etwas tiefer aushöhlen. Mein Geheimnis war doch zu hoch, nachdem ich damit fertig war. Die Holzspulen habe ich mit Satinband umwickelt, das ich auch in unserer Hochzeitspapeterie benutzt hatte. Den schwarzen Stoff im Nadelkissen habe ich mit beerefarbenem Futterstoff umhüllt. Darunter habe ich Tüll geklebt. Beides Reste vom Futter der Kleider für unsere Blumenmädchen. Die Blume auf dem Nadelkissen war der Prototyp für die Verzierung an ihren Haarreifen, Blumentaschen und Gürteln. Neben die Blume habe ich einige der Glitzerstein-Pins gesteckt, die ich in meinem Brautstrauß hatte. Dazu ein paar Perlchen, denn mein Brautkleid war über und über mit Glitzersteinen und Perlen bestickt.

 
















Das Mini Book zeige ich Euch jetzt im Einzelnen. Die Seiten sind aus Resten unseres Hochzeitspapiers zurechtgeschnitten. Weiß mit Holzprägung, ich hatte mich gleich zu Anfang unserer Hochzeitsvorbereitungen darin verliebt. Weil es so schön ist, bildet eine einfache Ausstanzung daraus den Abschluss. Es ist mit dem Spellbinders Label 4 ausgestanzt, die Form hatten wir auch in unserer kompletten Hochzeitspapeterie benutzt.

Den Text hatte ich mir schon Zuhause aufgeschrieben und im Workshop nur noch ausgeschnitten und aufgeklebt. Er passte perfekt! Weil weiß auf weiß nicht so gut funktioniert, habe ich unter die weißen Schriftzüge einen von Rahels Splatter-Stempeln mit Encore Metallic Purple gestempelt. Das betont die Holzprägung zusätzlich und glänzt wunderbar. Auf der Rückseite ist jeweils das passende Foto. Außerdem hatte ich zu jedem Thema noch ein (einigermaßen) passendes kleineres Foto und zum Glück auch noch genügend weißen Karton für die Rückseite.

Außerdem habe ich Chipboardteile aus einem Maya-Road-Set in das Mini Book geheftet. Die hatte ich mir irgendwann in einem vorhochzeitlichen Hormonrausch bestellt. Wie man sieht, ist das nicht immer schlecht... Die Braut habe ich im Workshop schon mit weißer Gesso bemalt und natürlich mit Glitzersteinen und Perlen versehen. Zuhause hatte ich noch schwarze Gesso für den Bräutigam. Das doppelte Herzchen habe ich mit einem Hochzeitsfoto bezogen. Und ganz vorne drauf thront unser Autoschleifchen. Daran ist ein Anhänger aus weißem Fimo, in den ich unsere Initialien gestempelt habe.

Hier sind die Vorderseiten:



Und das sind die Rückseiten:



















So sieht das fertige Buch aus:



















Ich liebe dieses Projekt! Shimelle hat damit meinen Geschmack voll und ganz getroffen. Das mache ich bestimmt nochmal.

1 Kommentar:

  1. Ach , wie wunderhübsch ist Dein Buch geworden....wirklich, als wär die Idee extra zum Aufheben Deiner Hochzeitserinnerungen gemacht worden!!

    lg angelika

    AntwortenLöschen